Technologie

Bei der Inkrementellen Blechumformung (IBU) handelt es sich um ein Umformverfahren zur flexiblen Fertigung komplexer Blechbauteile in geringen Stückzahlen. Das Blech wird hierbei in einen Universalblechhalter eingespannt. Die Formgebung erfolgt mithilfe eines ebenfalls universell einsetzbaren Umformkopfes. Dieser folgt CNC-gesteuert in einzelnen Bahnen der Kontur des angestrebten Bauteils.

Ein wesentlicher Vorteil dieses Verfahrens liegt in der schnellen Umsetzung vom CAD-Modell zum fertigen Bauteil. Dadurch ist eine Anpassung an wechselnde Bearbeitungsaufgaben und Geometrievarianten in kurzer Zeit möglich. Das Verfahren eignet sich zur Prototypen- und Kleinserienherstellung, z.B. in den Bereichen Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt, Architektur oder Medizintechnik.

Unsere Kompetenzen

Die Kombination der Verfahren IBU und Streckziehen ermöglicht es uns, ein breites Bauteilspektrum in reduzierter Prozesszeit und mit einer verbesserten Geometriegenauigkeit im Vergleich zur reinen IBU zu fertigen.

Im Rahmen mehrerer Forschungsprojekte wurde ein multifunktionales Blechbearbeitungszentrum entwickelt, mit dem wir in der Lage sind, die gesamte Prozesskette der Blechbearbeitung von der Fertigung benötigter Formwerkzeuge, über die Formgebung bis hin zu nachgeschalteten Beschnitt- und Abkantoperationen abzubilden.

Forschungsthemen und Projekte

Forschungsschwerpunkte liegen in der Entwicklung verbesserter Umformstrategien sowie der Untersuchung des Werkstoffverhaltens und der Rückfederungsvorgänge während der Umformung. Weiterhin wird der Einsatz numerischer Simulationen zur besseren Prozessvorhersage erprobt. Ziel ist es, mit möglichst geringem Planungsaufwand die gewünschte Geometriegenauigkeit bei gleichzeitig guter Oberflächenqualität herzustellen.

Aktuell werden im Rahmen des Exzellenzclusters „Integrative Produktionstechnik für Hochlohnländer“ die Möglichkeiten einer lokalen Erwärmung während der IBU untersucht. Mithilfe einer integrierten Laseroptik soll das Blech im Bereich der Umformzone erwärmt werden, um hochfeste und kalt schwer umformbare Werkstoffe auch inkrementell umformen zu können.

Dienstleistungen

Wir bieten die Herstellung von Prototypen oder kundenindividuellen Bauteilen als Einzelstücke oder in kleinen Serien an. Außerdem führen wir Machbarkeitsstudien durch, um zusammen mit unseren Industriepartnern neue Anwendungsmöglichkeiten zu erschließen.

Ausstattung

Blechbearbeitungszentrum EiMa

  • CNC-gesteuerter 5-Achs IBU-Kopf mit integrierter Frässpindel zur Herstellung der Patrizen
  • 4 Streckziehmodule mit je 2 Achsen
  • Arbeitsraum: 2000 x 1500 x 700 mm³
  • Umformgeschwindigkeit: max. 40 m/min

 IBU-Maschine AMINO DLNC-RB

  • 3-Achsen CNC-Steuerung
  • Online-Messung der Umformkräfte
  • Arbeitsraum: 500 x 500 x 250 mm³
  • Umformgeschwindigkeit: 30m/min (in x- und y-Richtung), 10m/min (in z-Richtung)

Ihr Ansprechpartner ist:
Frau Laura Conrads, M.Sc.
+49 (0) 241 80- 25 110

Eima

Blechbearbeitungszentrum EiMa © Thilo Vogel

Wartungsklappe Airbus A320 hergestellt mit IBU

Wartungsklappe Airbus A320 hergestellt mit IBU

IBU-Maschine AMINO

IBU-Maschine AMINO


© IBF 2018 | Impressum