Technologie

Walzplattieren ist ein Fügeprozess, bei dem zwei oder auch mehrere metallische Fügepartner durch Druck und plastische Deformation eine dauerhafte Verbindung eingehen. Obwohl das Walzplattieren schon seit vielen Jahren erfolgreich in der Industrie eingesetzt wird, sind die genauen Abläufe während des Prozesses noch nicht hinreichend verstanden. Schwierigkeiten bereitet insbesondere das Walzplattieren von Metallen mit unterschiedlicher Festigkeit, z.B. Reinnickel zum Korrosionsschutz auf Reinaluminium.

Unsere Kompetenzen

Grundversuche zur Ermittlung der Verbindungsfestigkeit unter verschiedenen Lastzuständen, numerische Simulation des Stoffflusses, der Verbindungsfestigkeit und der Temperaturentwicklung beim Walzplattieren.

Forschungsthemen und Projekte

Ziele des aktuellen Forschungsprojektes sind, ein Verständnis für die Verbindungsentstehung und die Geometrieentwicklung beim Walzplattieren von Metallen mit stark unterschiedlicher Festigkeit zu entwickeln. Hierdurch sollen Prozessrouten optimiert werden bzw. Prozessrouten für neue Materialkombinationen entwickelt werden.

 

Ausstattung

  • Verschiedene kleinere Walzwerke zum Kalt- und Warmwalzen
  • Öfen zur gezielten Temperierung des Walzgutes
  • Abaqus-Modell zum Walzplattieren
  • User-Subroutine zur Berechnung der Verbindungsfestigkeit

Ansprechpartner:

Herr Dipl.-Ing. Paul Simon
+49 (0) 241 80- 9 59 50

Kühlung der weichen Schicht
Erwärmung des härteren Bandes
© IBF 2018 | Impressum