Technologie

Die Physikalische Simulation von Umformprozessen wird zur Prozessoptimierung angewendet. Das Ziel dieser Methodik ist häufig, einen ein- oder mehrstufigen Umformprozess im Labormaßstab, z. B. hinsichtlich der werkstoffwissenschaftlichen Eigenschaften des Werkstückes, zu analysieren. Eine häufige Zielgröße ist die Gefügeentwicklung (z. B. Korngrößenverteilung, Ausscheidungen) über einen mehrstufigen Umformprozess zu ermitteln.

Unsere Kompetenzen

Die Versuche zur physikalischen Prozessbeschreibung können als Zylinderstauchversuch auf dem Abschreck- und Umformdilatometer DIL805 des IBF durchgeführt werden. Die Wärmebehandlung der Proben kann in bis zu 99 Testsequenzen erfolgen, die Umformung kann in mehreren Testsequenzen bis zu einem Gesamtumformgrad von φ=1,2 erfolgen.

Forschungsthemen und Projekte

In Kooperation mit unseren Industriepartnern arbeiten wir an einer Verbesserung und Optimierung der Versuchsmethodik. Durch die Möglichkeit Gefügesimulationen im Rahmen von FE-Simulationen durchführen zu können, wird die Überprüfung der berechneten Ergebnisse einer FE-Simulation durch gezielte Experimente auch zukünftig weiterhin wichtig sein.

Dienstleistungen

Wir erarbeiten im Rahmen unser anlagentechnischen Möglichkeiten einen Versuchsplan zur physikalischen Simulation Ihres Umformprozesses. Durch die vielfältigen anlagentechnischen Möglichkeiten können wir ein großes Spektrum an relevanten umformtechnischen Parametern (wie Temperaturführung, Umformgeschwindigkeit und Pausenzeiten zwischen den Umformstufen) realitätsnah abbilden. Durch anschließende metallographische Untersuchung der verwendeten Proben können möglicherweise Erkenntnisse über Optimierungspotentiale des industriellen Prozesses gewonnen werden.

Bei konkreten Fragestellungen können Sie uns gerne kontaktieren.

Ausstattung

Abschreck- und Umformdilatometer DIL805:

  • Max. Umformgeschwindigkeit 5 /s
  • Max. Versuchstemperatur 1300 °C
  • Bis zu 99 Testsequenzen möglich
  • Definierte Wärmebehandlung zwischen einzelnen Umformstufen sowie definiertes Aufheizen und Abkühlen der Stauchproben

Ansprechpartner
Herr Jens Dierdorf, M.Sc.
+49 (0) 241 80- 9 59 27

© IBF 2018 | Impressum