Organisation

Das Umformtechnische Seminar ist eine jährlich im Oktober/November wiederkehrende Veranstaltung und wird im Wechsel mit der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde (DGM) und dem Stahlinstitut (VdEh) veranstaltet.

Inhalte

Die Eigenschaften und Kosten umformtechnisch hergestellter Produkte werden maßgeblich von einer werkstoff- und verfahrensgerechten Bauteil- und Prozessauslegung bestimmt. Dies erfordert vom Konstrukteur und Bauteilhersteller eine frühzeitige Betrachtung des Werkstoffverhaltens im Umformprozess, um z. B. eine hinsichtlich Gefügeausbildung, Maßhaltigkeit oder Ausschussminimierung optimale Prozessauslegung zu ermöglichen. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, müssten bereits bei der Planung moderne Simulations- und Optimierungsmethoden eingesetzt werden:

  • Umformsimulationen mit FEM
  • Werkstoffmodellierung einschließlich Gefügeentwicklung
  • Modellierung der Prozessrandbedingungen
  • Optimierungstechniken

Ziele

Zielsetzung des Seminars ist es, die Teilnehmer mit den Möglichkeiten und Grenzen dieser modernen Methoden vertraut zu machen. Dabei werden einerseits die für eine realitätsnahe Simulation erforderlichen Grundlagenkenntnisse vermittelt und die Bedeutung wichtiger Einflussgrößen auf die Qualität der Ergebnisse aufgezeigt.
Andererseits wird anhand anspruchsvoller Anwendungsbeispiele das Einsatzpotential der Methoden deutlich gemacht. In anwendungsbezogenen Vorführungen am Rechner werden den Teilnehmern die eigenen Prozesse und Beispiele präsentiert.

Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter, die sich u. a. mit der Auslegung  und Optimierung umformtechnischer Prozesse und Anlagen oder umformtechnisch hergestellter Produkte befassen. Demnach sind Mitarbeiter in Qualitätsstellen, Konstruktion, Produktion und in der Entwicklung gleichermaßen angesprochen. Vorkenntnisse in FEM werden nicht erwartet. Grundkenntnisse in den Bereichen Mechanik / Umformtechnik sind von Vorteil.

Im Rahmen des Seminars lernen die Teilnehmer die Möglichkeiten und Grenzen sowie die Vorgehensweise bei der Nutzung numerischer Simulationsmethoden zur Prozess- und Produktentwicklung in der Umformtechnik kennen. Am ersten Tag werden entlang der Vorgehensweise bei der Erstellung, Durchführung und Interpretation eines FEM-Simulationsbeispiels in begleitenden Vorträgen wichtige Grundlagen vermittelt und moderne Simulations- und Optimierungskonzepte vorgestellt.

Am zweiten Tag werden spezialisierte Vorträge und Übungen für die Blech- und Massivumformung angeboten.

Ansprechpartner
Herr M.Sc. Marco Teller
+49 (0) 241 80 9 59 10

© IBF 2017 | Impressum